LEBENSART

SCHiCK (ge)testet: Carat Hotels München City & Hotel Müller

Von  | 

Am Sedlinger Tor sehr zentral gelegen jedoch leistbar, liegt in einer Seitengasse das feine Hotel Müller, die kleine Schwester des Carathotels München. Das 3*** Hotel ist ein beliebter Zufluchtsort für all jene, die es familiär und ruhig mögen und dem Touristendasein entfliehen möchten.
SCHiCK hat das kleine Hotel mit großem Charakter in Augenschein genommen.

Klein aber Fein so lautet wohl das Motto der von außen unscheinbaren Unterkunft. Nur einen Katzensprung von den bekannten Münchner Sehenswürdigkeiten entfernt und die Nähe zum Oktoberfest, lassen Gast zunächst keine andere Wahl, als auf den „Buchen“-Knopf zu drucken. Schon beim Eintreten begrüßt eine nette Rezeptionistin den Gast sehr zuvorkommend und mit der gewohnten bayrischen Herzlichkeit. Nach Ausfüllen der Formalitäten, gibt es sogleich eine persönliche Führung zu den Räumlichkeiten. Was Gast prompt auffällt sind die reichlich mit Bildern ausgestatteten Gänge.
Die WLAN Daten werden ausgehändigt und die Minibar bietet eine sofortige kostenlose Erfrischung, um sich dann auf den himmlischen 5***** Sterne Betten auszuruhen. SCHiCK durfte in den Genuss eines der Superior Zimmer kommen. Ein riesiges Doppelbett und eine Couch bieten Platz für bis zu 4 Personen und das häusliche
Ambiente lädt sofort zum heimisch fühlen ein. Die schalldichten Fenster erlauben trotz Lage im angesagten Glockenbachviertel, dem Ausgehviertel der Stadt, einen erholsamen Schlaf. Die Fußgängerzone beginnt gleich hinter dem Hotel und zur Stadtmitte am Marienplatz gelangt man in 10 Minuten gemütlichem Gehen. Auch das Oktoberfest, das Hofbräuhaus und das Deutsche Museum sind vom Hotel aus zu Fuß zu erreichen.

Ob das Frühstück im Müller Hotel eingenommen wird oder im
Carathotel bleibt Gast überlassen. Die Auswahl an Köstlichkeiten sind gleich, der Ort jedoch gefühlsabhängig. Intimer und ruhiger ist es im kleineren Hotel. Wer jedoch unter mehr Menschen sein möchte oder Lust auf Frühstück im Freien hat, der presst seinen/ihren Orangensaft im großen Hauptgebäude, im © Milan Amini / SCHiCK Magazin Carathotel um die Ecke, aus. Ob Lachs, Champagner, frisches Obst, verschiedene Müslisorten oder Mehlspeisen, diese ausgiebige Mahlzeit lässt keine Wünsche offen. Im hinteren Teil des Haupthotels befinden sich 44 gemütliche Appartments, die mit einer eigenen Kochnische ausgestattet sind und sich besonders bei den arabischen und russischen Gästen grösster Beliebtheit erfreuen. Im Hauptteil des Carathotels befinden sich 70 Einzel-und Doppelzimmer und auch hier ist jedes Zimmer anders jedoch immer häuslich eingerichtet. Wieder zurück im Hotel Müller, besteht kein Unterschied zu den zuletzt inspizierten Zimmern, auch hier individuell eingerichtete Räume, um den Geschmack jedes Gastes  zu treffen. Wer großen Hunger im Laufe des Tages verspürt und nicht gerade eine Stadtbesichtigung macht, dem kann Hotel zwar kein Mittag- und Abendessen anbieten, jedoch gibt es gleich neben dem Carathotel eine kleine nette Pizzeria namens MIXTO, die für Hotelgäste einen kleinen Rabatt anbietet. Wer es gemütlich haben will, der bestellt vom Zimmer aus, denn eine Speisekarte des Schlemmerlokals befindet sich direkt neben dem Telefon.

SCHiCK durfte die freien Zimmer beider Hotels unter die Lupe nehmen. Dabei begleitet wurden wir von der sympatischen Reservation Superviserin Ouassila El Fekre, die uns soweit es ging Rede und Antwort stand.

SCHiCK: Was haben diese ganzen Bilder in den Fluren zu bedeuten? Seit wann darf man sie hier bewundern?
Fr. El Fekre: Seit 2012 sind sie im Rahmen einer Ausstellung ausgestellt.
(Bemerkung der Redaktion: Seit der Einführung der Caratart in Basel 2010 werden in allen Carathotels, Kunstwerke verschiedener Künstler ausgestellt und somit einem aufgeschlossenen internationalem Publikum vorgestellt.)

SCHiCK:Wieviel kostet ein Zimmer hier bei Ihnen ?
Fr. El Fekre: Das ist saisonabhängig aber ich würd sagen eine Preisspanne von 150 € – 300 € in der Hochsaison.

SCHiCK: Gibt es bei Ihnen auch die Möglichkeit das Auto abzustellen?
Fr. El Fekre: Natürlich, da überall hier in der Innenstadt Kurzparkzone ist, bieten wir eine Garage für 14 Euro pro Tag an.

SCHiCK: Danke Frau El Fekre zu guter Letzt noch unsere persönliche Frage an Sie: Was vesretehen Sie unter dem Begriff „SCHiCK“.
Fr. El Fekre: Ich würd sagen, alles was schön ist.

© Milan Amini / SCHiCK Magazin

Damit verabschieden wir uns vom Carat Hotel und Hotel Müller und freuen uns auf ein Wiedersehen mit den weichen Betten, dem heimischen Urlaubsgefühl und dem netten Hotelpersonal.

www.carat-hotel-muenchen.de
www.hotel-mueller-muenchen.de

 

WIR VERLOSEN

2 x Nächte im Doppelzimmer inkl. Frühstück für 2 Pax

Schreibt uns bis zum 31.04.2017 mit dem Betreff „CARAT“
an schick@schick-magazin.com oder füllt das Formular aus.

Der Gewinner wird per E-Mail verständigt!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

1. GEWINNSPIELFORMULAR AUSFÜLLEN

 

DEIN NAME

GEBURTSDATUM

E-MAIL

TELEFONNUMMER

ADRESSE, PLZ & ORT

BETREFF DES GEWINNSPIELS

2.) DIESEN BEITRAG LIKEN & TEILEN

3.) NEWSLETTERANMELDUNG PER E-MAIL BESTÄTIGEN

Das SCHiCK-Magazin-Team wünscht viel Glück!

Please follow and like us:
Facebook
Facebook
PINTEREST
Instagram
YouTube
YouTube
SHARE

3 Comments

  1. Pingback: Bolide

  2. Pingback: Bdsm training

  3. Pingback: Christ Gospel Church Cult

Gib deinen Senf ab!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vielen Dank für Dein Sharing!