MOTOR

Histo-Cup 2016: Motorsport in Reinkultur

Von  | 

Das Wochenende vom 27.05. – 29.05.2016 am Red Bull Ring im Murtal stand ganz im Zeichen des geerdeten Motorsports. Der Histo-Cup 2016 stattete dem herrlichen Rundkurs den ersten von zwei geplanten Besuchen im Jahr 2016 ab.

Da, wo sonst edle Motorhomes und Hospitalities der großen Teams und Hersteller bei Großveranstaltungen ihre teils gigantischen Zelte aufschlagen, wurden an diesem Wochenende bei großteils herrlichem Wetter deutlich kleinere Brötchen gebacken beziehungsweise gegrillt. Denn die Histo-Cup-Familie setzt auf gemütliche Atmosphäre und bodenständigen Aufwand bei keinerlei Abstrichen punkto Spaß und Action. Zwischen den Läufen wird gegrillt, gefachsimpelt und auf die pure Schönheit des gemeinsamen Hobbies angestoßen. Gut 300 Fahrer und Fahrerinnen sind in der Rennserie für Fahrzeuge aus vergangenen Tagen eingeschrieben. Rund 500 Mechaniker und 1000 Begleitpersonen schuften an solchen Renntagen für die Freude an der Sache. Größtenteils ehrenamtlich, versteht sich.

Und als wäre der Cup nicht schon umfangreich genug, gesellte sich aus terminlichen Gründen dieser Tage ausnahmsweise noch das KTM X-Bow Battle als Partnerveranstaltung dazu. Somit wurden die Zuseher doppelt verwöhnt. Zum einen durch die rassigen Mittelmotor-Renner aus Mattighofen, zum anderen durch die teils nicht weniger aggressiven Sport- und Formelwagen aus der Blütezeit des Motorsports. Die einen imponierten mit großartigen Fahreigenschaften und moderner Leichtbautechnik, die anderen mit klassischem Sound, Liebe zum Detail und emotionalen Momenten. Die beiden Serien bereicherten sich spürbar gegenseitig und die Fans auf den Tribünen nahmen die Situation dankend an. Zwar hatte keiner der pensionierten Boliden in den eigentlichen Rennen eine wirkliche Chance gegen eine Armbrust aus Österreich, für Spannung und Faszination war trotzdem gesorgt.

PIC_9879Wo kann man sonst einem alten Ford Mustang dabei zusehen, wie er brüllend Jagd auf einen kleinen, aber flinken Fiat 500 Abarth macht, während er selbst von einem Porsche Carrera aus den späten Siebzigern überholt wird? Wohl nur im Histo-Cup! Die Palette der gebotenen Fahrzeuge reichte von den gerade erwähnten Edelstücken über historische Tourenwagen bis hin zu Formel-Autos aller Klassen. Jedes einzelne der Museumsstücke wurde liebevoll restauriert oder erhalten. Die Teams und jeder Fahrer kennen ihre motorisierten Babies in- und auswendig. Keiner der Akteure ist sich zu gut, um auch mal selbst Hand anzulegen. Denn Hände werden viele gebraucht, um solche Relikte in Schuss und flott zu halten an so einem Wochenende. Anstatt mit Laptops und findigen Programmen wird an diesen Maschinen noch mit Gabelschlüssel und Schraubendreher gearbeitet. Das einzige, was an diese Autos angesteckt wird, sind vier Reifen. Jeder Zuseher konnte sich selbst ein Bild davon machen.

Denn das Fahrerlager in Spielberg war offen und für jedermann zugänglich. Nicht selten wurden neugierige Blicke der Fans mit begeisterten Erklärungen der Wagenbesitzer und einem kühlen gemeinsamen Bier belohnt. Die Stimmung war an diesen größtenteils sonnigen Tagen heiter, und so ist es nicht verwunderlich, wenn auch der zweite Besuch des Histo-Cups am Red Bull Ring ein voller Erfolg wird. Denn von 21.10.-23.10.2016 findet das Bosch Race Spielberg statt. Das wirklich kleine Eintrittsgeld dafür lohnt sich wirklich, was geboten wird, hat Qualität. Also kommen Sie vorbei!

WEITERE STATIONEN DES HISTO-CUP 2016
17.06. – 19.06. Mozartpreis – Histo-Cup (Salzburgring)
08.07. – 10.07. Histo-Cup Pannoniaring
12.08. – 14.08. Histo-Cup Slovakiaring
23.09. – 25.09. Salzburgring
21.10. – 23.10. Bosch Race Spielberg

EVENT-WEBSITE: www.histo-cup.at

Please follow and like us:
Facebook
Facebook
PINTEREST
Instagram
YouTube
YouTube
SHARE

Gib deinen Senf ab!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vielen Dank für Dein Sharing!