BÜCHER

„Schick‘ eam!“ Vastehn Sie „Österreichisch für Fuaßboifäns“?

Von  | 

Es sind nur noch 57 Tage bis zum Anpfiff der UEFA EURO 2016 in Frankreich, und ganz Österreich ist jetzt schon aufgeregt und „narrisch guat“ gelaunt. Die rot-weiß-roten Kicker haben das Land mit ungeahnten Höhenflügen in eine Stimmung gehoben, die man bis dato maximal aus dem Wintersport kennt. Dabei war und ist Fußball in Österreich mindestens genauso wichtig. Für viele ist „Fuaßboi des Leiwandste, wos ma si nur vurstöll’n ko“.

Diese Meinung vertritt offensichtlich auch der Autor des Buches, Robert Sedlaczek. Er hat dieses kompakte und köstliche Lexikon über äußerst interessante Begriffe im österreichischen Fußball genau zur richtigen Zeit geschrieben. Der „Herr Doktor des österreichischen Deutsch“ ist jedem belesenen Anhänger von Mundart(en) ein Begriff. Wenn man ihn nicht von seiner Sprachkolumne in der Wiener Zeitung kennt, dann sollte man eines seiner Bücher („Das österreichische Deutsch„, „Wörterbuch des Wienerischen„, „Das unanständige Lexikon„) kennen.

Sein neues Werk stellte er im Rahmen der Club 2X11 – die Fußballdiskussionsreihe in der Hauptbücherei am Wiener Gürtel – vor. Gleich mehrere Fußball-Legenden der österreichischen Fußballgeschichte hatten bei der Erstellung des bisher nicht dokumentierten Wortschatzes des österreichischen Fußballs mitgewirkt. Die Chefpartie war persönlich am Podium anwesend. Die Herren haben gemeinsam schon über ein Dutzend „Sålådschissln und Tölla“ gestemmt. Der Rapid-Star Rudi Flögel (Vater von Austria-Star Thomas Flögel) erzählte mit einem herrlichen Wiener Schmäh von Erlebnissen seiner Karriere. Dolfi Blutsch, erfolgreicher Weltenbummler, Meister mit LASK, Austria Wien und Hakoah Club Australien sowie Cup-Sieger mit Kattowitz in Polen, ist allen, die die 60er- und 70er-Jahre als begeisterte Fußballfans erlebt haben, ein Begriff. Der dritte in der Runde war Heli Köglberger (Kapitän der Nationalmannschaft, Torschützenkönig und Meister mit LASK und Austria). Der Steyrer hatte den Schmäh genauso gut rennen wie den Ball. Der Illustrator des kleinen Lexikons, Martin Czapka, ließ sich natürlich diese Gelegenheit nicht entgehen. Moderiert wurde der äußerst amüsante Abend vom ehemaligen Sportchef des ORF und Sportkommentatoren-Legende Hans Huber. Dieser fragte die alte Kicker-Garde einige Begriffe aus dem Lexikon ab – dabei bekamen die Anwesenden schon einen heiteren Einblick in die Welt der Eisenbahnerschmäh, Gurkerl, Holzgschnitzter, Randsteinservierer und Steirergoal.

DETAILS ZUM BUCH
Österreichisch fia Fuaßboifäns
Robert Sedlaczek
Ein heiteres Lexikon illustriert von Martin Czapka
ISBN: 978-3-99050-038-5
EUR 9,95

VERLAGS-WEBSITE: www.amalthea.at

 


(GEWINNSPIEL ABGELAUFEN)

WIR VERLOSEN 3 EXEMPLARE

Schreibt uns bis zum 05.05.2016 mit dem Betreff „Österreichisch für Fuaßboifäns“
an schick@schick-magazin.com oder füllt das Formular aus.

Der Gewinner wird per E-Mail verständigt!

DEIN NAME

GEBURTSDATUM

E-MAIL

TELEFONNUMMER

ADRESSE, PLZ & ORT

BETREFF DES GEWINNSPIELS

 

Please follow and like us:
Facebook
Facebook
PINTEREST
Instagram
YouTube
YouTube
SHARE

Kommentare

Kommentare

Gib deinen Senf ab!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vielen Dank für Dein Sharing!