MUSIK

Chippendales – Die Versuchung hat einen Namen

Von  | 

Dienstag Abend, Hunderte top gekleidete, aufgeregte und kichernde Frauen warten vor der Halle F auf den Einlass. Aber wer oder was ist die Ursache dieser Aufregung? Nein, kein Superstar und keine Boyband hat Wien beehrt, sondern die weltweit bekannten Chippendales auf ihrer „Break The Rules“ 2016 Tour. SCHiCK war mittendrin statt nur dabei. 

Gäbe es ein Wort, das den ganzen Abend beschreiben könnte, wäre es wohl mit Sicherheit „berauschend“.
Es ist punkt 20 Uhr, die ausverkaufte Halle ist bis auf den letzten Platz besetzt.
Überall riecht alles nach Blumen und frisch aufgeputzten Klamotten. 10 im Anzug gekleidete und hübsche Männer betreten die Bühne. Nur die lasziven Bewegungen und eindeutigen Posen lassen erahnen, in welche Richtung diese Show gehen wird. Geschrei, Gepfeiffe und Klatscher hallen im Raum und übertönen schon fast die zweideutigen Texte der Tanzmusik. Ritsch ratsch, die Sakkos sind ab. Es dauert keine 10 Minuten, und schon stehen die Herren der Schöpfung in ihren kleinen Minihöschen auf der Bühne. Bevor jedoch das Adamskostüm vollkommen ist, gehen die Lichter aus. Ob als Bauarbeiter,  Tarzan, Gorilla, Polizisten, Navyoffiziere, Rocky, Cowboys, Christian Grey (Shades of Grey), Mystery Bachelor, Boyband oder andere erotisch angehauchte Klischees, sie alle werden dem zu 99% aus Frauen bestehenden Publikum jeden Alters  präsentiert.

Es ist soweit, der Mystery Bachelor sucht sich im Chipshot eine Frau aus dem Publikum aus, drei Freiwillige werden auf die Bühne geholt. Die Voraussetzung, der Bachelor ist nicht sichtbar und kann nur eine anhand ihrer Handlungen, die sie an Jeffrey Garrovillo vollführt, auswählen. Die Gewinnerin legt zu „My Humps“ einen Lapdance der Sonderklasse hin, der laut Jeffrey „sicher nicht ihr Erster“ war. Der Gewinn? Sie darf als erste ein Foto mit der Chips-Crew machen am Ende der Show. Nun übernimmt Billy Jeffrey, der den mysteriösen Junggesellen gemimt hat, die Moderator-Rolle.

Zusätzlich zu der großartigen Musik und den perfekten Tanzeinlagen gibt es  zahlreiche Live-Performances der Entertainer auf die Ohren. Justin Rhodes überzeugt mit seinem fahrenden Piano und seiner engelsgleichen Stimme. Ob „Shake your booty“ , „Shake your Bum Bum“ oder „Big Butts“, die Themen der Songs scheinen eindeutig. Nur der Unterschied hier ist, dass die Männer „twerken“.  Wer sich diese Show reinzieht, sollte wahrlich keine scheue Mimose sein oder Berührungsängste haben, denn Jede ist eine potenzielle Freiwillige. Nach einer Stunde puren Vergnügens  kommt eine wohlverdiente Pause von 20 Minuten. Der Blumenduft hat sich in einen Überschuss an Pheromonen verwandelt. Völlig verschwitzt und total fertig von der Performance scheint es, als wären die Zuschauerinnen mehr außer Atem als die Chippendales.

            Oooooh ooh, yeah

You and me baby, making love like gorillas

Oooooh ooh, yeah

You and me baby, making love like gorillas 

Zu den Worten darf eine Jane sich über Tarzan und Gorilla freuen. Die gesamte Crew trägt das wohlbekannte Tarzankostümchen und springt damit gerade mal so hoch beim Tanzen, dass die kreischenden Frauen nur erahnen können, was sich darunter verbirgt.
Beim Eintreten von Christian Grey im Anzug dreht die Menge noch einmal auf. Keine sitzt mehr auf ihrem zugewiesenen Platz. Anastasia wird aus dem Publikum auserwählt  und darf im Schnelldurchlauf die Geschichte mit Musikbesetzung durchspielen.

Das  Ende der Show nähert sich, was sich tatsächlich als Höhepunkt entpuppt. Nun sind Handys und Kameras wieder erlaubt, und die durchdrehenden Frauen dürfen vor zur Bühne kommen, während zahlreiche Backstreet Boys-Hits geschmettert werden. Jetzt hat jede die Möglichkeit, ihren Liebling einmal anzufassen.
Wer denkt, das war schon alles, der irrt, nach diesem Ausbruch der weiblichen Hormone bekommt jede die Möglichkeit, ein Foto mit ihrem Lieblings-Chippendale zu machen. Wer die Hübschis im Foyer wählt, wird damit überrascht, dass plötzlich ein ausgedrucktes Foto 10 Euro kostet. Aber Frau gönnt sich ja sonst nichts. Vor allem, wenn die Chippendales vergnügt das SCHiCK-Logo präsentieren. Wer diese Show verpasst hat, darf sich nächstes Jahr umso mehr freuen, denn mit dem 03. und 04. Oktober 2017 bleiben die Lieblinge gleich zwei Tage lang in der Wiener Hauptstadt. Wer dabei sein will, muss schnell sein, denn die Karten sind begehrt und mit einem Augenschlag ausverkauft.

links: Tory George aus Florida; rechts: der Halbinder Shiva Paul

Chippendales

KÜNSTLER WEBSITE: www.chippendales.com
CHIPPENDALES @ FB: www.facebook.com/chippendales

 

Please follow and like us:
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
PINTEREST
Instagram
YouTube
YouTube

Vielen Dank für Dein Sharing!