KULTUR

Die Schöne, das Biest & seine verzauberten Diener

Von  | 

Bis zum 15. Jänner gastiert nun das berühmte und mehrfach preisgekrönte Disney Musical „Die Schöne und das Biest“  in der Wiener Stadthalle. Eine märchenhafte Inszenierung, das große und kleine Herzen zum Lachen, Träumen und Mitfiebern bringt und Standing Ovations im Rhythmus der lautlosen Musik mehr als nur verdient. SCHiCK war bei der Premiere und kann dieses Kunstwerk nur wärmstens empfehlen. 

Eine intelligente, belesene und hübsche Frau, die von der einzigartigen und wahren Liebe träumt und eine unstillbare Sehnsucht nach der Welt hat, das ist wohl die Beschreibung der Heroine Belle. Die unzähligen Avancen des selbstverliebten Gaston ablehnend, verliebt sie sich schlussendlich in das reine Herz des verzauberten, herrischen und kindlich wirkenden Biestes. Wieder einmal zeigt dieses Märchen auf wie wichtig es ist hinter die Fassade eines Menschen zu blicken und seiner Intuition und seinen Gefühlen zu folgen.

Dieses Prinzip aufgreifend verwandelte Disney 1991 schon seine Version zu einem der erfolgreichsten Disney Zeichentrickproduktionen weltweit.  Eine Oscar Nominierung als „Bester Film“, fünf Grammys und zwei Academy Awards für die Musik zählen zu den Errungenschaften. Eine Musikadaption in einem Broadway Klassiker war daher nur vorprogrammiert. So geschah 1994 genau dies. Über 100 Beteiligte verwandelten die Produktion zu einem berauschenden Musikspektakel. In 13 verschiedenen Ländern feierte das Stück bereits Premiere und verzauberte mittlerweile 25 Millionen Menschen. Seit 2010 tourt die deutschsprachige Version als Produktion des Budapester Operetten- und Musicaltheaters durch Europa und begeistert seither Groß und Klein auch im deutschsprachigen Raum.

Seit 05. Jänner steht nun auch Wien auf der Liste der Aufführungsorte. SCHiCK war dabei und ist mehr als nur hingerissen. In deutscher Sprache mit französischem Akzent und einer Menge Szenen zum schmunzeln, mitlachen und mitfiebern katapultiert sich dieses Stück zu einer der großartigsten Disney live Aufführungen. Die märchenhaften Kostüme von Erzsébet Túri und das schlicht wirkende aber aufwendige  Bühnenbild von István Rózsa lassen das Publikum träumen und vermitteln jedem das Gefühl selbst ein Teil von Linda Woolvertons Geschichte zu sein. Die Artisten verstehen es jeden Charakter so perfekt darzustellen, als wären sie die Personifizierung jener. Sándor Barkóczi überzeugt als Biest mit seinen halsbrecherischen Stunts in Form eines echten Sturzes in der Endszene. Belle, gespielt von Kitti Jenes, singt sich gekonnt in die Herzen der Zuschauer und erntet wie erwartet ohrenbetäubenden Beifall. Madame Pottine (Lilla Polyák) und Tassilo (Marcell Mayer) sind ebenfalls die Stars des Abends sowie Lumiére (Ádám Bálint), Herr von Unruh (Tamás Földes) und ganz besonders der verrückte Lefou (László Sánta). Auch Gaston (Attila Németh) hat trotz seiner Rolle als Bösewicht die Herzen der Zuseher zusehends ergriffen. Meine persönlichen Lieblingewaren an diesem Abends die drei weiblichen Gaston Geliebten mit ihrem Ohrwurm Wort: „Mi mi mi“.

Wer neugierig geworden ist und sich selber von dieser unglaublichen Show der Superlative überzeugen will, hat noch die Möglichkeit bis zum 15. Jänner Restkarten für die weiteren Aufführungen zu ergattern. Sollte auch dies nicht klappen ist auch im Sommer noch die Chance gegeben „Die Schöne und das Biest“ in Graz und Linz live mitzusingen.

TOURDATEN ÖSTERREICH: 

Wien: bis 15. Jänner 2017,  Stadthalle Wien, Halle F
Graz: 28. Juni bis 09. Juli 2017,  Oper Graz
Linz: 02. August bis 20. August 2017, Musiktheater Linz

FB: www.facebook.com/DisneyDieSchoeneUndDasBiestMusical

Please follow and like us:
Facebook
Facebook
PINTEREST
Instagram
YouTube
YouTube

You must be logged in to post a comment Login

Gib deinen Senf ab!

Vielen Dank für Dein Sharing!