KONZERT

Crossover pur: Mozart trifft Afrika

Von  | 

Das österreichisch-afrikanische Ensemble MoZuluArt begeisterte mit ihrer A-Cappella-Performance und brachte den Gläsernen Saal des Wiener Musikvereins nicht nur zum Tanzen.

Um ihrem Ensemblenamen treu zu bleiben, wurde der lang ersehnte Abend ganz klassisch und schlicht mit Klaviersonaten von Wolfgang Amadeus Mozart in Südafrikanischer Veredelung eröffnet. Man wollte damit den Abonnementbesucherinnen und -besuchern mit dem ersten Konzert des neuen Zyklus‘ „Total.Vokal“ im Wiener Musikverein wohl erst einen kleinen Vorgeschmack bieten – ein erstes Kennenlernen bevor sich der MoZuluArt-Klangkosmos im Verlauf des Abends in ihrer ganzen Breite präsentierte.

Ramadu (Gesang und Perkussion), Vusa Mkhaya Ndlovu (Gesang), Blessings Nqo Nkomo (Gesang) und Roland Guggenbichler (Klavier) beeindruckten mit ihrer Performance, zusammengesetzt aus einem „Best of“ ihrer bis dato veröffentlichten CDs. Angesteckt von der Bewegungsfreude der Musiker und den sonderbaren Rhythmen, konnten einige Besucherinnen und Besucher nicht mehr still auf ihrem Sessel sitzen bleiben. Die Aufforderung des Sängers Vusa Mkhaya „shake what your mama gave you“ stieß dabei auf große Gegenliebe des Publikums.

MoZuluArt hat sich nicht nur als einzigartiges Crossover-Projekt einen Namen gemacht, sondern auch mit ihrer persönlichen Performance für die sie 2014 mit dem Moerser Comedy Awards ausgezeichnet wurden – und das zuerecht!

Im zweiten Teil des Konzertabends wurden singend Brücken zur Südafrikanischen Kultur gebaut. Mit „afrikanischen Zungenbrechern“ lernte das Publikum die Kunst des Zulu-Gesangs kennen, welche sich durch Klicklaute – die mit dem hinteren Teil der Zunge am Gaumen erzeugt werden – auszeichnet. Dazu bot sich passend The Click Song der berühmten Südafrikanischen Sängerin Miriam Makeba an. Das singende Publikum wurde somit Teil des unterhaltsamen Abendprogramms im Gläsernen Saal des Wiener Musikvereins.

Zum Finale kehrte MoZuluArt wieder zu ihrem Mozart zurück und setzten mit Sarastros Arie In diesen heil’gen Hallen aus der Zauberflöte nochmals einen oben drauf: Jazzpianist Roland Guggenbichler griff nach dem klassisch gemächlichen A-Cappella-Part ein letztes Mal gewaltig in die Tasten. In Kombination mit den Südafrikanischen Grooves musste dann leider auch dieser Abend zu einem Ende finden. Das Publikum war begeistert!

Wer sich diese schicke österreichisch-südafrikanische Klangwelt ins Wohnzimmer holen möchte, hat nun die einmalige Chance eine von 2 CDs MoZuluArt „Township Serenade“ zu gewinnen.

LOCATION: www.musikverein.at
KÜNSTLER-WEBSITE:
www.mozuluart.at
FACEBOOK: www.facebook.com/mozuluart

(GEWINNSPIEL ABGELAUFEN)

WIR VERLOSEN
2 CDs von MoZuluArt „Township Serenade“

Füllt uns das Gewinnspielformular bis 29.10.2016
mit dem Betreff  „MOZULUART CD“ aus.

Die Gewinner werden telefonisch verständigt!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

1. GEWINNSPIELFORMULAR AUSFÜLLEN

 

DEIN NAME

GEBURTSDATUM

E-MAIL

TELEFONNUMMER

ADRESSE, PLZ & ORT

BETREFF DES GEWINNSPIELS

2.) DIESEN BEITRAG LIKEN & TEILEN

3.) NEWSLETTERANMELDUNG PER E-MAIL BESTÄTIGEN

Das SCHiCK-Magazin-Team wünscht viel Glück!

Please follow and like us:
Facebook
Facebook
PINTEREST
Instagram
YouTube
YouTube

1 Comment

  1. Pingback: слитые фотки одноклассницы

You must be logged in to post a comment Login

Gib deinen Senf ab!

Vielen Dank für Dein Sharing!