BÜHNE

Köstlich komisches Operettenspiel

Von  | 

Der Solo-Singspielabend „Die Unschuld vom Lande“, auch bekannt aus den Kammerspielen der Josefstadt, feierte kürzlich Wiederaufnahmepremiere im Bronski & Grünberg unter der Leitung von Erfolgsregisseurin Stephanie Mohr. SCHiCK war beim kurzweiligen Operettenspiel dabei. 

Das Stück ist eine köstlich-komische Hommage an die Operetten-Diva Fritzi Massary, gespielt und gesungen von der bezaubernd energiegeladenen Ruth Brauer-Kvam. 

Im mittlerweile fast immer ausverkauften Bronski & Grünberg zeigte die ohnehin schon so vielseitig talentierte Josefstadt-Wonderette wieder einmal ihre schauspielerische Vielschichtigkeit. So zeichnet sie mit punktierter Komik, ja mit einer ganzen Palette an Emotionen, das Leben und Lieben der frisch frivolen Sopranistin & Schauspielerin Fritzi Massary nach.

Gleich einem musikalischen „roten Faden“ ziehen sich allseits bekannte Schlager und Operetten-Chansons, wie „Einer wird kommen“, „Auch du wirst mich einmal betrügen“, „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ und „Dein ist mein ganzes Herz“ durch die kleine und delikat feine Liebesgeschichte. Der Höhepunkt des Abends ist aber mit Sicherheit der „Aschenbrödel-Song“, den wohl keiner so phrasiert, so entzückend komisch und temperamentvoll auf die Bühne bringen kann wie eine Ruth Brauer-Kvam.

Diese Zierlichkeit bringt mitunter eine Energie auf die Bühne, dass man am liebsten dauernd aufspringen und Spontanapplaus geben möchte. Als kontrastreicher und nicht minder komischer Gegensatz spielt (und „singt“) erfrischend trocken Alexander Shevchenko am Akkordeon.

So ließ die quirlige Ruth einst verlautbaren, dass sie schon immer einen Abend über die jüdische Opern-Diva machen wollte. Ganz besonders, nachdem ihr durch einen Zufall (gibt es Zufälle?) der bekannte grüne Federfächer Massary´s in die Hände fiel. Gut so! Denn diese Rolle passt der zweifachen Mutter wie angegossen. Als Draufgabe für dieses kurzweilige und stimmige Gesangs-Spiel wird man auch noch mit köstlichem Hochzeitskuchen verköstigt und darf, der guten Stimmung wegen, bei „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ mitsingen. Ein Gute-Laune-Abend der Extraklasse, auch für vehemente Operettenverweigerer!

FAZIT: Nie hat man die süße Suzy-Snowflake-Wonderette Ruth authentischer, dynamischer und erfrischender gesehen.

REGIE: Stephanie Mohr
AKKOREDEON: Alexander Shevchenko
KOSTÜM: Alfred Mayerhofer

WEITERE VORSTELLUNGEN:
24. April, 25. Mai, 26. Mai, 8. Juni, 9. Juni
jeweils um 19:30 Uhr

BRONSKI & GRÜNBERG
Müllnergasse 2, 1090 Wien
office@bronski-grünberg.at
WEBSEITE: www.bronski-gruenberg.at
FACEBOOK: www.facebook.com/bronskigruenberg

WIR VERLOSEN
2 Karten für „Die Unschuld vom Lande“ im Bronski am 9. Juni 2017 um 19:30
Füllt uns das Gewinnspielformular bis 03. Juni 2017
mit dem Betreff  „UNSCHULD“ aus.

Die Gewinner werden telefonisch verständigt!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

1. GEWINNSPIELFORMULAR AUSFÜLLEN

 

DEIN NAME

GEBURTSDATUM

E-MAIL

TELEFONNUMMER

ADRESSE, PLZ & ORT

BETREFF DES GEWINNSPIELS

2.) DIESEN BEITRAG LIKEN & TEILEN

3.) NEWSLETTERANMELDUNG PER E-MAIL BESTÄTIGEN

Das SCHiCK-Magazin-Team wünscht viel Glück!

 

Please follow and like us:
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
PINTEREST
Instagram
YouTube
YouTube

You must be logged in to post a comment Login

Gib deinen Senf ab!

Vielen Dank für Dein Sharing!