COBYN

KUNST, FEUER UND KALORIEN BEI REINHARD GERER

Von  | 

Ich habe leider ein paar Kilo zugenommen, und ausgerechnet jetzt flatterte eine Einladung von Koch Reinhard Gerer in mein Haus, der zur Eröffnung seiner neuen Dinner Show ins Restaurant Camelot lud. Das Schwarz meines Hugo Boss-Anzuges kaschiert noch ein wenig mein angefuttertes Übergewicht. Doch die Speisenfolge war verlockend, obwohl…

 

© Manfred Cobyn

Reinhard Gerer und Schickredakteur Manfred Cobyn

 

Paillarde vom Bretonischen Hummer & marinierter Gänseleber
***
Suppe aus weißen Zwiebeln und Paradeisern mit konfierter (St. Jacque) Jacobsmuschel
***

Rosa gebratenes Rehnüsschen in Portwein mit weißer Polenta und Sauerkirschen
***

Feinste Schokotarte auf Baileysschaum und frischen Beeren

…nun, ich mag weder Hummer noch Gänseleber, auf Jacobsmuscheln reagiere ich allergisch, bei Polenta suche ich das Weite und ich bin kein Freund von Rehfleisch oder Wild. Schokoladentorten habe ich früher gegessen, als ich noch gekifft habe, das ist aber locker schon 30 Jahre her.

Was mich aber an dieser Einladung reizte, war das Wort Show nach dem Wort Dinner und Reinhard Gerer ist Schüler vom legendären Spitzenkoch Werner Matt. Er ist auch Träger des goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich. Und von diesem erhoffte ich mir, über meinen kulinarischen Schatten zu springen und Speisen zu mir nehmen, die ich eigentlich nicht mag. Vielleicht verzaubert er meine Geschmacksnerven, als Küchen-Merlin. Ich mag mich lukullisch nie festlegen, jede Abneigung verdient eine zweite Chance und ich bin bei Weitem kein Küchenrassist. Nein, Sir.

© Manfred Cobyn
                                   Bruder Bernhard

Speisen:
Gebeizter Lachs, sehr kleiner Gruß aus der Küche (Amuse-Gueule), eröffnete das Gelage… nicht schlecht. Dann der erste Gang, Hummer und Gänseleber waren großartig, die Paradeisersuppe sehr gut, meine Allergie gegenüber Jacobsmuscheln rächte sich aber beinhart, ich kostet nur ein Stückchen und schon bildeten sich kleine Bläschen in meinem Mund. Meine hübsche Begleitung meinte, es wäre besser gewesen, die Muscheln in ein wenig Knoblauch und Kräutern scharf anzubraten, um einen Kontrast zur relativ süßen Suppe zu erwirken.
Es folgte das Rehnüsschen in Portwein, mit Polenta. Sehr köstlich, obwohl ich ja gewisse Abneigung gegen Wild und Polenta hege. Das einzige Problem, die Nüsschen massakrierte man an diesem Abend nochmals in der Pfanne und statt dem versprochenen Rosa, wurde ein helles Braun serviert, sehr hart am Rand von trocken, leider. Die Schokotarte findet sicher seine Liebhaber und rundete das Menü ab, natürlich verschlang ich ein klitzekleines Stückchen, doch mehr passte nicht mehr in meinen Anzug.

 

 

© Manfred Cobyn

Leichte Kost:
Wer nun glaubt, es folgt nur einfach Speise auf Speise, der irrt. Ein Abend im Camelot bietet auch etwas Kunst und erwas Show. Der künstlerische Leiter Horst Dinges versüßt die Wartezeit zwischen den Tellern Nahrung mit Musik und Gesang und umrahmt diesen mit artistischen Einlagen. Der Feuerschlucker ist auch Jongleur und turnt auf aufgestapelten Sesseln herum. Ich wollte ihn davon abhalten, da mir dies als zu gefährlich vorkam, jedem würde der Appetit vergehen, wenn es ihn von den Hockern hauen würde, aber zum Glück stapelte er nicht zu hoch, obwohl er schwitzte wie ein Marathonläufer in der Wüste Gobi. Elisabeth Jahrmann verkörpert die fesche Wirtin Katharina und verdreht Bruder Bernhard den Kopf.

© Manfred Cobyn

Horst Dinges/Elisabeth Jahrmann

Fazit: Nun, den heiligen Gral habe ich im Camelot nicht gefunden, das wäre auch ein Wunder, der Abend war aber trotzdem kurzweilig und spannend, ganz gleich, ob meine gut betuchten Tischnachbarn zwischen den Gängen Heißhunger-Symptome aufkommen ließen. Sie wollten satt werden, und zwar gleich. Vielleicht sollten sie das nächste Mal eine Fastfood-Kette aufsuchen. Dieser Abend verdient Zeit und Muße und wirklich niemand geht hungrig nach Hause.

Noch bis 31. März 2016

LogoCAMELOT Restaurant
Rechte Wienzeile 21
1040 Wien

Vorstellungen ab 22. Oktober 2015
Mi, Do, Fr, Sa
Einlass 18:30 Uhr
Showbeginn 19:30 Uhr

Karten und Informationen unter

www.oeticket.com    www.camelot.wien     www.wien-ticket.at

Please follow and like us:
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
PINTEREST
Instagram
YouTube
YouTube

Vielen Dank für Dein Sharing!