BÜHNE

LIZZ WRIGHT IM WIENER KONZERTHAUS

Von  | 

Im Konzerthaus machte Lizz Wright, die grandiose Soul, Blues und Jazzsängerin aus den Vereinigten Staaten, Station in Wien. Einen musikalischen Traum, den ich mir nicht entgehen lassen wollte, wie 1200 Fans auch nicht. Das erste Mal war sie 2004 in unserer Stadt, und zwar im Reigen.

Leider durfte ich die Künstlerin nur vom Balkon im 3. Stock des ehrenhaften Etablissements fotografieren und das Bühnenlicht war dunkel und angenehm für den Zuseher, aber nicht aus meiner Sicht. Licht ist das Brot eines Fotografen. Auf Wunsch der Sängerin war ohnehin Schluss mit Fotos nach den ersten drei Nummern. Als Profi hält man sich an die Abmachung, ich gab mein Equipment bei der Garderobe ab. An die 6,5 Kilo wiegt die Fotoausrüstung und ich war froh, die Last abzugeben, um endlich das Konzert genießen zu können.

Ihre Band vom feinsten, trug sie von Song zu Song, ganz egal ob es sich zum größten Teil um Coverversionen handelte, Lizz drückt jedem Lied ihren eigenen Stempel drauf. Das Original ist zwar bekannt, das gebotene aber sehr all „W“right. Neil Young stellte ihr gerne seinen Hit „Old Man“ zur Verfügung, da er weiß, sein Song ist in guten Frauenhänden.

Die 38 Jährige ist aber nicht nur musikalisch auf der Höhe, auch die Höhe ihrer Hecken im Garten sind ihr wichtig und wie gut, dass es Nachbarn gibt, die ihre Gartenarbeit unterstützen und mit Rat und Tat zur Verfügung stehen. Erzählte sie dem Wiener Publikum zwischen zwei Songs.

Reist sie einmal nicht um die Welt, um ihre Fans zu begeistern, hat sie in Chicago eine Bar eröffnet, wo sie es sich nicht nehmen lässt, ihre Gäste persönlich zu bedienen. Der eine, oder die andere haut sich sinnlos Drogen rein, Frau Wright schneidet brav Hecken und schenkt Cafe aus.

Das Konzerthaus ist ja recht schön und nett, nicht aber wenn man einen groß gebauten Mann vor sich sitzen hat, der es partout nicht zuließ, einen Blick auf die Sängerin zu erhaschen. Gut, er ist nicht mit Absicht groß und vor mir, aber er schaffte es immer wieder sich nach rechts, oder links zu drehen, wenn ich versuchte, genau in diesen beiden Richtungen etwas von der Bühne zu sehen. Mir fiel ein Zeichentrickfilm ein, wo eine Maus den Kater mit einem Riesenhammer in den Boden stampfte, doch ausgerechnet da sang Lizz Wright von Love und so weiter, ich packte meinen geistigen Hammer wieder ein und genoss den Abend mit dem kleinen Hindernis.

WEBSITE: www.konzerthaus.at
FACEBOOK: www.facebook.com/konzerthaus

WEBSITE: lizzwright.net
FACEBOOK: www.facebook.com/lizzwrightmusic

 

Please follow and like us:
Facebook
Facebook
PINTEREST
Instagram
YouTube
YouTube
SHARE

1 Comment

  1. Pingback: Без трусиков приколы

Gib deinen Senf ab!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vielen Dank für Dein Sharing!