FESTIVAL

RAMMSTEIN entzündete das ROCK IN VIENNA 2016

Von  | 

Der erste Tag des Rock in Vienna war nicht zuletzt dank Bands wie Slayer, Anthrax, den hervorragend aufgeigenden Apocalyptica und natürlich allen voran Rammstein ein voller Erfolg.

Schon kurz nach Mittag begann sich die Donauinsel mit Menschen zu füllen. Grund dafür war wohl das gelungene Line-Up und das hervorragende Wetter. Denn anders als bei der deutschen Konkurrenzveranstaltung Rock am Ring war das Wiener Wetter als sonnig und trocken prognostiziert worden. Somit war ein gewaltiger Zuschauerandrang die Folge. Bereits ab 15:00 Uhr war die Schlange beim Einlass gefühlte Kilometer lang. Besonders die Fans mit Tagespässen kamen dadurch um die eine oder andere Band, Wartezeiten bis zu einer Stunde wurden berichtet. Die Organisation dürfte selbst vom Run auf Tickets für diesen Tag überrascht worden sein und wirkte doch etwas überfordert. Eigentlich verwunderlich, schließlich war die letzte Rammstein-Show in der Stadthalle innerhalb weniger Minuten restlos ausverkauft, Fans haben die deutschen Brachial-Rocker in der Alpenrepublik also genug. Doch nicht nur beim Einlass gab es lange Wartezeiten, auch die Bierstände waren etwas zu gut besucht, und das trotz des inflationsbereinigten Preises von fünf Euro pro Becher flüssigen Goldes, exklusive Becherpfand, versteht sich.

Doch der Ärger war schneller vergessen als man Anthrax sagen kann, denn eben diese legten bereits ein sattes, rockiges Konzert ab. Harte Riffs, Frontmann Joey Belladonna in Hochform, Thrash-Metal vom Feinsten von den Ikonen höchstpersönlich. Ebenso wie Pain mit ihrem Auftritt davor wären auch Anthrax eines Head-Liner-Status würdig, die Mitbewerber waren dieses Jahr aber einfach zu stark. Die darauffolgenden Japan-Schönheiten, als Trio Babymetal genannt, konnten, ganz anders als letztes Jahr, die Crowd vor ihnen wirklich überzeugen und ernteten für ihre Show tatsächlich großen Applaus. Die Veranstalter hatten mit der nochmaligen Verpflichtung der Tokio-Girlies hoch gepokert, der Plan ging auf, der Auftritt kann als Erfolg gewertet werden.

Das nächste Ausrufezeichen setzte Slayer. Die Kalifornier Trash-Rocker heizten einem bereits gut gefüllten Wavebreaker vor der Soul-Stage kräftig ein. Die Band rund um die beiden Gründungsmitglieder, den langmähnigen Tom Araya und den unmähnigen Kerry King, feierte dieses Jahr ihr 35-jähriges Bestehen. Auch wenn die Herren sichtlich gealtert sind, die Verstärker waren laut wie eh und je, die Gitarren-Riffs so rotzig und frech wie immer, einfach herrlich.

Mittlerweile war die freie Fläche vor den Bühnen bereits komplett gefüllt. Soweit das Auge reichte waren nur Menschen zu sehen, ein absolut würdiges Publikum besonders für eine Band wie Slayer. Kurz nachdem die sich ihren Sonderapplaus verdientermaßen abgeholt hatten, betraten Apocalyptica die Mind-Stage. Die Finnen sind auch schon alte Hasen im Geschäft, bieten aber etwas beinahe Einzigartiges. Cello-Rock, wie sie ihren Stil selbst nennen. Fans, die sich mit der Band noch nicht vertraut gemacht hatten, schauten also nicht schlecht, als da ein Violoncello nach dem anderen auf die Bühne getragen wurde. Noch mehr verdutzt waren sie allerdings, als die insgesamt drei an der Zahl dann auch von den passenden Musikern bespielt wurden. Derart harten und vor allem guten Rock gespielt auf klassischen Instrumenten würden die wenigsten für möglich halten. Dass es machbar ist, zeigten Apocalyptica eindrucksvoll. Mit Eigenkompositionen und Covers diverser Rock-Klassiker bewiesen sie, wieviel Power in solchen Streichern steckt. Großes Musik-Kino und wichtig für die Stimmung, die nun kurz vor dem freudig erwarteten Rammstein-Kracher nahe am Zenit.

Dieser wurde erreicht, als die Berliner Hünen angeführt vom starken Till (Lindemann, Anm. d. Red.) beinahe pünktlich auf die Minute kurz vor halb zehn die Bühne betraten. Über 45.000 Fans der Berliner waren zu diesem Zeitpunkt bereits auf die Insel gepilgert. Die Erwartungshaltung war groß, und sie wurde erfüllt. Rammstein legte los wie ein Rammstein. Eine gewaltige Ladung Energie ging in Form von Licht und Ton auf die Menschen vor der Soul Stage nieder. Blitze, Feuer, brachiale Riffs, harter Trommelwirbel und ein Lindemann, der mit seinen Fausthieben durch die Luft Kondensstreifen erzeugen könnte. Das Konzert war von der ersten bis zu letzten Sekunde ein hochreines Spektakel. Der Brand einer Ölplattform wirkte lächerlich gegen die Feuerspiele, die auf der Bühne getrieben wurden, das ZAMG war vermutlich noch am Samstag damit beschäftigt, ihre Seismografen wieder zu justieren. Es blitzte, es donnerte und bebte, doch die Musik kam nie zu kurz. All ihre großen Hits hatten die sechs Mitglieder dabei, und bei siebzehn Millionen verkauften Tonträgern in gut 22 Jahren Bandgeschichte sind das einige. Es wurde geliefert, was bestellt wurde. Spätestens ab dem dritten Song hatten sie das Publikum in ihrem Bann. Rammstein wurde zu einem Meilenstein. Obwohl man die Verstärker in den Augen mancher Rock-Enthusiasten sicher noch um ein Drittel lauter drehen hätte sollen, der Abend wird als großer in Wiens Musikgeschichte eingehen. Sogar ein Mikrofonausfall, der den Sänger bei „Sonne“ verstummen ließ, konnte den Triumphzug des Abends nicht mehr stoppen. Die Band spielte ohne Irritation weiter, die 45.000 Kehlen übernahmen den Gesangspart problemlos. Die Techniker werkten unbemerkt, und so konnte Lindemann mit seinem Gefolge den Auftritt mehr als würdevoll zu Ende bringen. Die Fans dankten mit tosendem Beifall und die Lichter erloschen. Alle waren glücklich, die Heimreise wurde angetreten, zwei weitere Tage des Rock in Vienna 2016 sollten folgen. Doch Rammstein legte vor, Iggy Pop, Iron Maiden und der hochwertige Rest des Line-Ups waren nun unter Zugzwang.

WEBSITE LOCATION: www.rockinvienna.at
WEBSITE VERANSTALTERER: www.bluemoon-entertainment.at
FACEBOOK: www.facebook.com/rockinvienna

Please follow and like us:
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
PINTEREST
Instagram
YouTube
YouTube

67 Comments

  1. Pingback: 481Ev3kJdcN

  2. Pingback: tubepla.net download599 afeu23na3035 abdu23na82

  3. Pingback: tubepla.net download840 afeu23na663 abdu23na3

  4. Pingback: tubela.net584 afeu23na849 abdu23na35

  5. Pingback: newtube sirius955 abdu23na5696 abdu23na59

  6. Pingback: new siriustube394 abdu23na1025 abdu23na50

  7. Pingback: слова благодарности поздравления воспитателям

  8. Pingback: поздравления дочке на день влюбленных

  9. Pingback: ������������ ������ � ���� ���� ����������

  10. Pingback: поздравления с день всех влюбленных

  11. Pingback: поздравления любимого с днем всех влюбленных

  12. Pingback: more

  13. Pingback: Go link xaxazu ru

  14. Pingback: Origin site irkburo ru

  15. Pingback: Pix link xopxa ru

  16. Pingback: Go link xunxuz ru

  17. Pingback: Video site iztube ru

  18. Pingback: Go link mimizo ru

  19. Pingback: Homepage analka jivetalk org

  20. Pingback: url site tri-teco ru

  21. Pingback: See site xxvidos mobi

  22. Pingback: feed alisextube com

  23. Pingback: More anal-porn mysexydownload com

  24. Pingback: Website amateur-sex jivetalk org

  25. Pingback: Click here alisexypics com

  26. Pingback: Go site vpizde mobi

  27. Pingback: url site telegra ph I-like-sucking-big-cock-gloryhole-initiations10-11-09

  28. Pingback: mine site telegra ph Tureckij-serial-Bescennoe-vremya-11-09

  29. Pingback: Origin kc-ural ru

  30. Pingback: See link ixfap ru

  31. Pingback: Go link zazebok ru

  32. Pingback: Video site zumfap ru

  33. Pingback: Click here samtube ru

  34. Pingback: See video jm-cafe ru

  35. Pingback: Video site z-proekt ru

  36. Pingback: Pic link trade-ls ru

  37. Pingback: Go site sarlazer ru

  38. Pingback: url site sochioil ru

  39. Pingback: mine site mp3prof com

  40. Pingback: Read more ooosuita ru

  41. Pingback: Pix link orfkuban ru

  42. Pingback: See video xxxtube jm-cafe ru

  43. Pingback: mine site anal assfuckz com

  44. Pingback: Click here perdos jivetalk org

  45. Pingback: Source trahodrom jivetalk org

  46. Pingback: Website m pussyxpic com

  47. Pingback: See link glamurtube ru

  48. Pingback: Homepage cutejap nakedgirlfuck com

  49. Pingback: Click here blueeye nakedgirlfuck com

  50. Pingback: Origin site camfuck nakedgirlfuck com

  51. Pingback: www camplay nakedgirlfuck com

  52. Pingback: Origin site hotbabes mysexydownload com

  53. Pingback: More privatepics sleepingbitch com

  54. Pingback: Website dubaipornx com

  55. Pingback: Site bigassxfuck com

  56. Pingback: iraq Colarts

  57. Pingback: in vitro ADME services

  58. Pingback: Fandom Bola Eropa

  59. Pingback: Corporate Event Planning in Hyderabad

  60. Pingback: zdporn

  61. Pingback: GVK BIO

  62. Pingback: Keluaran Togel Singapura

  63. Healthy Beverages

    26. Juli 2017 at 09:08

    Thanks For Sharing Great Information. It was very helpful

  64. Pingback: seedboxes

  65. Pingback: GVK Biosciences

  66. Pingback: panselnas.menpan.go.id.2017

  67. Pingback: spam

You must be logged in to post a comment Login

Gib deinen Senf ab!

Vielen Dank für Dein Sharing!