COBYN

SEHR GANZ FALSCHE POLIZISTEN

Von  | 

Bereits seit 2018 führt der Ermittlungsdienst des Landeskriminalamts Wien intensive Ermittlungen gegen eine fiese Bande. Die Tatverdächtigen gaben sich am Telefon als Polizisten aus und verwickelten die oftmals betagten Opfer in ein Gespräch.

Telefonisch wurden verschiedene Gründe angeführt, um die Wichtigkeit der angeblichen bevorstehenden Ermittlungen zu untermauern. Ein weiterer Betrüger, der sich als falscher Polizist ausgab, kam anschließend zum Wohnort der Opfer und übernahm unter falschen Vorwänden (Sicherstellungen, Spurensicherung etc.) sämtliche verfügbaren Wertgegenstände.

 

Ziemlich viel Geld ergaunert

Ziemlich viel Geld erbeutet

Dabei konnten die Gauner Schmuck, Bargeld, Sparbücher aber auch Gold erbeuten. Nachdem das Landeskriminalamt Wien bereits zwölf „Abholer“ festnehmen konnte, gelang nun ein Schlag gegen die mittlere sowie die höchste Hierarchieebene der Gruppierung. Bei einem gezielten Zugriff am 30.06.2020 konnten im Zuge von acht Hausdurchsuchungen, die von der Staatsanwaltschaft Wien angeordnet wurden, sechs weitere Tatverdächtige festgenommen und drei Personen zur sofortigen Vernehmung vorgeführt werden. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um türkische und serbische Staatsangehörige sowie auch österreichische Staatsbürger im Alter von 15 bis 62 Jahren.

Die fleißigen Ermittler konnten der Tätergruppe insgesamt: 200 vollendete Fakten sowie 500 Versuche mit einem Gesamtschaden in der Höhe von 4,5 Millionen Euro nachweisen.

Der Haupttäter ist bereits namentlich ausgeforscht und feige in der Türkei untergetaucht. Nach diesem und weiteren Mittätern wird nun gefahndet.

Ganz falscher Polizeiausweis

Ganz falscher Ausweis

In den Morgenstunden des 18.08.2020 wurden durch Beamte des Landeskriminalamts Wien weitere Hausdurchsuchungen im Zusammenhang mit dieser Tätergruppe durchgeführt. Dabei gelang es unserer fleißigen Polizei rund €85.000,- Bargeld, fünf Kraftfahrzeuge, vier hochpreisige Uhren und einen Motorroller sicherzustellen.

Bitte beachten Sie:

Sensibilisieren Sie Verwandte und Bekannte. Machen Sie ihr Umfeld auf solche Betrügereien aufmerksam und verhindern Sie so weitere Straftaten.

Die Polizei fordert am Telefon niemals Bargeld und würde auch keines entgegennehmen.

Geben Sie keinerlei Auskünfte über Vermögenswerte.

Übergeben Sie niemals Geld an Boten, die sich als Polizisten ausgeben

Rufen Sie unverzüglich 133 an.

Please follow and like us:
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
PINTEREST
Instagram
YouTube
YouTube

You must be logged in to post a comment Login

Gib deinen Senf ab!

Vielen Dank für Dein Sharing!