SCHiCK MAGAZIN Das SCHiCKe Lifestyle Medium

24. Januar 2018

Dance Pop aus Kanada – Paper Lions zeigen wie`s geht

Filed under: KONZERT,KULTUR,LEBENSART,MUSIK,VERANSTALTUNGEN,WIEN — Schlagwörter: , , , , , , , — Schick @ 08:38

Die Kanadier Paper Lions spielen unvergleichlichen Dance-Pop und haben kürzlich ihr neues Album “Full Color” veröffentlicht. 

Die Arbeit an dem Album hat über zwei Jahre gedauert. Sie haben sich die Zeit genommen, die es für die Tiefgründigkeit ihrer Songs braucht, so die Band. Als Musiker und Songwriter haben sich die Kanadier aus Charlottetown stets weiterentwickelt und dabei nie ihre musikalischen Wurzeln vernachlässigt. Über die Jahre hinweg haben sie bei unzähligen Live-Konzerten eine beachtliche Fanbase aufgebaut. Ihr Publikum wissen Paper Lions mit ihrem unverkennbaren Mix aus Dance-Pop, Rock und tanzbaren Beats ohnehin vom Stand aus zu begeistern.

Die Band wird jedes Jahr weltweit von Millionen gehört. Grade aus Australien zurückgekehrt machen sich die vier Jungs im Februar 2018 gleich wieder auf in neue Gefilde um ihren Dance Pop erstmals live auch nach Deutschland, Österreich und die Schweiz zu bringen.

Natürlich werden sie auch in Wien eine Show spielen, und zwar Im Haus der Musik, wo Paper Lions ihr hochgelobtes neues Album “Full Color” vorstellen werden, um auch hierzulande die Zuhörerschaft in ihren Bann zu ziehen — ein garantiertes Konzerthighlight.

WEBSITE
paperlions.com

FACEBOOK
facebook.com/paperlions

[su_youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=BV3gIXCeCRc“ width=“1420″ height=“600″] [/su_youtube]

TOUR

8.2. Sage Club | Berlin
9.2. Munich Sessions @ Lost Weekend | München
10.2. Galao | Stuttgart
12.2. Live Club | Bamberg
14.2. Parterre | Basel
15.2. Wohnzimmerkonzert | Linz
16.2. Sonic | Erding
17.2. Fümreif | St. Georgen
18.2. Böllerbauer | Haag
19.2. Roxy | Prague
20.2. Haus der Musik | Wien
22.2. Club am Donnerstag | Hamburg
23.2. Bei Chez Heinz | Hannover
24.2. Hafen 2 | Offenbach

 

WIR VERLOSEN
2×2 Karten
für den 20.02.2018 im Haus der Musik

Füllt uns das Gewinnspielformular bis am 17.02 2018 um Mitternacht
mit dem Betreff  „PAPER LIONS“ aus und erfüllt die Teilnahmebedingungen!

Die Gewinner werden telefonisch oder per Facebook-Nachricht verständigt!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

1.) GEWINNSPIELFORMULAR AUSFÜLLEN

DEIN NAME

GEBURTSDATUM

E-MAIL

TELEFONNUMMER

ADRESSE, PLZ & ORT

BETREFF DES GEWINNSPIELS

2.) DIESEN BEITRAG LIKEN & TEILEN

3.) UNSERE SCHiCK FACEBOOK-SEITE LIKEN & BEGLEITUNG KOMMENTIEREN

Das SCHiCK-Magazin-Team wünscht viel Glück!

23. Januar 2018

„ALL THE LUCK IN THE WORLD“ & IHR 2. ALBUM

Filed under: KONZERT,KULTUR,LEBENSART,MUSIK,PARTY,VERANSTALTUNGEN,WIEN — Schlagwörter: , , , , , , , , — Schick @ 10:50

Am 23. Februar veröffentlichen „All The Luck In The World“ ihr zweites Album „A Blind Arcade“. Um den Release herum spielt die Band drei kostenlose Konzerte, zu denen wir euch gerne einladen wollen. Derweil sind die Tourtermine im April fast ausverkauft.

Der Indie-Folk der drei Iren Kelvin Barr, Neil Foot und Ben Connolly ist melancholisch und doch federleicht, ihr Sound organisch und detailverliebt. Ihre erste Single „Never“ wurde im Frühjahr 2012 komponiert und aufgenommen. Der Song erreichte auf der Videoplattform YouTube über 1,7 Millionen Klicks. Das Reiseinformationsportal „trivago“ setzte den Song für einen weltweit ausgestrahlten Fernsehspot ein. Bei drei kostenlosen Release-Shows in Deutschland stellt die Band ihre neuen Stücke vor.

All The Luck In The World – Free „A Blind Arcade“ Release-Shows

22.02. Berlin, Baumhaus Bar
23.02. Hamburg, Raum
24.02. Rees, Haldern Pop Bar

Im April steht dann die richtige Tour zum Album an. In London wurde bereits ein Zusatzkonzert angekündigt, auch in der Heimat Dublin musste das Trio bereits in eine größere Halle umziehen. Viele der Shows in Deutschland sind ebenfalls bereits fast ausverkauft. Alle Termine findet ihr unten.

Bisher hat die Band zwei Singles aus dem neuen Album veröffentlicht. Bei den Musikvideos zu „Landmarks“ und „Golden October“ führte die Band jeweils selbst Regie.

„Landmarks“ (official music video)
[su_youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=uQk-Ohgm2hE“ width=“1420″ height=“600″] [/su_youtube]

„Golden October“ (official music video)
[su_youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=W1osIRGcLJw“ width=“1420″ height=“600″] [/su_youtube]

TOUR:
All The Luck In The World – Live 2018

08.04. – Köln, Artheater
09.04. – CH – Zürich, Eldorado
10.04. München, Feierwerk / Orangehouse
11.04. – AT – Wien, Flux
13.04. Berlin, Badehause
14.04. Hamburg, Molotow
16.04. – UK – London, The Islington (ausverkauft)
17.04. – UK – London, The Islingtion (Zusatzshow)
19.04. – IRL – Dublin, Workman’s (hochverlegt)

FACEBOOK:
www.facebook.com/alltheluckintheworld

WIR VERLOSEN
2×2 Karten
für den 11.04.2018 im Fluc, Wien

Füllt uns das Gewinnspielformular bis am 07.04 2018 um Mitternacht
mit dem Betreff  „ALL THE LUCK IN THE WORLD“ aus und erfüllt die Teilnahmebedingungen!

Die Gewinner werden telefonisch oder per Facebook-Nachricht verständigt!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

1.) GEWINNSPIELFORMULAR AUSFÜLLEN

DEIN NAME

GEBURTSDATUM

E-MAIL

TELEFONNUMMER

ADRESSE, PLZ & ORT

BETREFF DES GEWINNSPIELS

2.) DIESEN BEITRAG LIKEN & TEILEN

3.) UNSERE SCHiCK FACEBOOK-SEITE LIKEN & BEGLEITUNG KOMMENTIEREN

Das SCHiCK-Magazin-Team wünscht viel Glück!

17. Januar 2018

FJØRT: Video-Trilogie und Tourneestart

Filed under: KONZERT,KULTUR,LEBENSART,MUSIK,PARTY,SCHICK,VERANSTALTUNGEN,WIEN — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , — Suzan Aytekin @ 12:44

Ab morgen gehen FJØRT mit ihrem aktuellen Album COULEUR auf Headline-Tour, auf der bereits über die Hälfte der Konzerte im Vorfeld ausverkauft sind. Passend dazu veröffentlichte die Band ein neues Musikvideo zu „Karat“.

„Karat“  beschließt sowohl das aktuelle Album von FJØRT, als auch die Video-Trilogie, die mit dem Video zu „Couleur“ begann und mit „Magnifique“ weitergeführt wurde. In „Karat“ sehen wir das letzte Kapitel des Paares, das wir schon in den beiden vorangegangen Videos als Kinder und junges Paar begleiteten. Für das coole Video ist auch diesmal Iconographic zuständig.

[su_youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=Db8qhJyvHYA“ width=“1420″ height=“600″] [/su_youtube]

WEBSITE
fjort.de
FACEBOOK
facebook.com/fjort


FJØRT – COULEUR Tour 2018
präsentiert von VISIONS & FUZE

18.01.18 – Münster, Gleis 22 (ausverkauft)*
19.01.18 – Münster, Gleis 22 (ausverkauft)*
20.01.18 – Hannover, Musikzentrum (ausverkauft)*
21.01.18 – Berlin, Lido (ausverkauft)*
22.01.18 – Dresden, Beatpol*
23.01.18 – Leipzig, Werk 2**
24.01.18 – AT – Wien, Chelsea**
25.01.18 – München, Strom**
26.01.18 – Stuttgart, Universam (ausverkauft)**
27.01.18 – Saabrücken, JUZ Försterstraße***
28.01.18 – Wiesbaden, Schlachthof (ausverkauft)***
29.01.18 – Köln, Gebäude 9 (ausverkauft)***
30.01.18 – Hamburg, Knust (ausverkauft)***
02.02.18 – Köln, Palladium (Family First Festival; ausverkauft)
14.04.18 – CH – Zürich, Dynamo

* Support: ÊTRE
** Support: EAST
*** Support: LIRR

[su_youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=amG8U0zbEPc“ width=“1420″ height=“600″] [/su_youtube]

 

WIR VERLOSEN
2×2 Karten für das Konzert am 24.01.2018

Füllt uns das Gewinnspielformular bis am 22. Jänner 2017 um Mitternacht
mit dem Betreff  „FJØRT“ aus und erfüllt die Teilnahmebedingungen!

Die Gewinner werden telefonisch oder per Facebook-Nachricht verständigt!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

1.) GEWINNSPIELFORMULAR AUSFÜLLEN

DEIN NAME

GEBURTSDATUM

E-MAIL

TELEFONNUMMER

ADRESSE, PLZ & ORT

BETREFF DES GEWINNSPIELS

2.) DIESEN BEITRAG LIKEN & TEILEN

3.) UNSERE SCHiCK FACEBOOK-SEITE LIKEN & BEGLEITUNG KOMMENTIEREN

Das SCHiCK-Magazin-Team wünscht viel Glück!

24. Dezember 2017

#24 SCHiCKER ADVENT: 3 GUTSCHEINE FÜRS „LUDWIG VAN“

Drei Sterne im À la carte, zwei Gabeln im Falstaff, eine Haube im Gault-Millau sowie „Aufsteiger des Jahres“ im Wirtshausführer – Auszeichnungen, die die meisten Gastronomen nie, viele erst nach einigen Jahren erreichen.

Für das Ludwig Van dauerte es gerade mal ein paar Monate. Wie der große Komponist und Namensgeber ist das exzellente Restaurant im Herzen Wiens eine deutsch-österreichische Erfolgsgeschichte.

Als Ludwig Van-Chef Oliver Jauk 1993 von Mönchengladbach nach Wien übersiedelte, war es in erster Linie die Leidenschaft für die Theaterbühne und –wissenschaften, die ihn vom Flachland an die Donau zog. Zur Erinnerung: zu dieser Zeit war auch das österreichische Heiligtum der Bühnenkunst – das Burgtheater – fest in der Hand eines Deutschen, nämlich Claus Peymann. Angesichts des notorisch angespannten Verhältnisses der beiden Nachbarländer nicht unproblematisch. Ebenso wie die oft gravierenden Auffassungsunterschiede hinsichtlich Küche und Keller.

Fast Forward zehn Jahre. Nach ein paar Theater-Inszenierungen und einer beginnenden Karriere im Kunst- und Kultursponsoring hat die gemütliche Donaumetropole Jauk fest im Griff. Die Küche und Lebensart, aber vor allem der dörfliche Charakter der „Wödstodt“, wie er die vermeintliche Weltstadt mit über die Jahre zunehmend breiterem Wiener Dialekt nennt, hat das Nordlicht fest umklammert. Mit der Etablierung des bis heute erfolgreichen Palazzo mit Reinhard Gerer in Wien sammelt er wertvolle Erfahrung in der Gastronomie, die ihn bis zur Entwicklung des Konzepts rund um das Gschwandtner und letztlich dem äußerst gefragten Statt Heurigen motiviert. Längst hat er seinen Lebensmittelpunkt mit bezaubernder Frau, Hund und Kind dauerhaft in die Gumpendorfer Straße verlagert. Im unmittelbaren Grätzel rund um ein paar der wichtigsten Kulinarikstationen Wiens schließlich fügen sich die Puzzlesteine Ende 2016 wie von selbst zusammen.

Das Ludwig Van, ein kleines Restaurant in einem Haus in der Laimgrubengasse, einst einer der Wiener Wohnsitze des umtriebigen, großen Komponisten Beethoven, fällt ihm bei Spaziergängen auf. Die ehemalige Schlosserei der Familie Thurmeber, seit Ende der 80er ein gutbürgerliches Lokal unter Ernst Drescher, steht pensionsbedingt kurz vor der Schließung und dümpelt einer ungewissen Zukunft als Lager, Werkstatt oder Laden entgegen. Wenn das Lokal bestehen soll, muss ein Konzept her. Jauk beschließt, sich ab sofort voll in die Gastronomie zu stürzen, als Geschäftsführer und Mastermind gleichermaßen. Unberrückbare Eckpunkte der Gastronomie neu am traditionsreichen Standort: die bestehenden Öffnungszeiten, das Ambiente, die Wiener Küche.

Ums Eck betreibt die gebürtige Dortmunderin Nora Kreimeyer unter dem Künstlernamen „Mamsell“ schon geraume Zeit den äußerst gefragten Mittagstisch der St. Charles Alimentary, sie ist für ein ähnlich abwechslungsreiches Mittagskonzept im Ludwig Van gleich an Bord. Für den Abend kann Shootingstar Walter Leidenfrost aus dem Weinhaus Arlt samt seiner kongenialen Sous-Chefin Julia Pimingstorfer gewonnen werden. Nach den behutsamen und nötigen Renovierungen erstrahlt das Lokal mit dem heimeligen Charme in altem Glanz. Der Grundgedanke der hier zelebrierten Wiener Küche, neuinterpretiert im klassischen Rahmen, lässt sich schwer in Worte fassen.

Das formelhafte „Fine Dining“ ist ein Schlagwort, das hier ungern gehört wird. Wiewohl die Qualität von Speisen wie „Alte Kuh, geschmort, Sellerie“ in Kombination mit aufmerksamen und kompetenten Service erst durch den Bruch der hochqualitativen Zubereitung auf dem alten Goldrandteller ohne Tischtuch so richtig zur Geltung kommt. Begleitet von Weinen und Bieren, die Oliver Jauk gemeinsam mit Wein-Consultant Robert Stark persönlich kuratiert, ergibt sich ein äußerst ausgewogenes Bild klassischer Wiener Speisen und Getränke, die auf hohem Niveau komponiert und zubereitet werden. Die eingangs erwähnten Auszeichnungen kommen – speziell in einer Wein- und Gastronomiehochburg wie Wien – nicht von ungefähr. Zusammengefasst: Ein Beutewiener deutscher Herkunft, der gemeinsam mit einem Wiener Küchenchef und einer deutschen Mittagsköchin im ehemaligen Wiener Wohnsitz des großen deutsch/österreichischen Klassikers mit deutscher Gründlichkeit Wiener Küche neu interpretiert? Ja, das geht. Das ist 2018, das ist Europa, das ist Gastronomiefusion der besonderen Art.

Das Ambiente ist von Grund auf der ideale Rahmen für die durchwegs intensiven kulinarischen Genüsse im Ludwig Van. Schweres Holz, gravierte Glaslampenschirme und vor allem die warm spiegelnde Kupferschank schaffen exakt jenes Wiener Flair, das für die nötige Entschleunigung sorgt. Einen Tisch zu bekommen kann mitunter schwierig werden; sich am selben Tisch in Speise um Speise und Wein um Wein zu verlieren, kann aber auch schon einige Stunden dauern. Zeitlimit? Gibt es nicht. So gibt es nicht nur abends gerne wiederkehrende Gäste und Gesellschaften, sondern auch Mittagstisch-Stammgäste, die praktisch täglich kommen. Getränk, Kaffee und extra Stoffserviette wie immer, danke.

Das alles ist aber nicht nur der Verdienst von Oliver Jauk, sondern zu gleichen Teilen auch der Küche unter der Leitung jener Ausnahmetalente, die folglich bei Zusammenstellung der Speisen und Einkauf der Waren völlig freie Hand haben. Und: Service über alles. Die auf der Karte nur nüchtern angeführten Zutaten erblühen erst durch die Beschreibungen der äußerst heterogenen und offenen Servicemannschaft in der Vorstellungskraft der Gäste zu einer hohen Erwartungshaltung, die von der Küche punktgenau erfüllt wird.

Das Ludwig Van ist, frei von Hype, Boboismen und kurzlebigen Foodtrends, ein Restaurant für gehobene österreichische Küche, das unprätentiös klassische Speisen und Zutaten der Region zelebriert. Egal, ob man ein Fluchtachtel an der Bar oder ein sechsgängiges Menü genießt: so geht Wiener Küche im Jahr 2018. Rechtzeitig reservieren nicht vergessen!

WEBSITE:
www.ludwigvan.wien

FACEBOOK:
www.facebook.com/RestaurantLudwigvan

WIR VERLOSEN

3×30€ Gutscheine
fürs „LUDWIG VAN“

Füllt uns das Gewinnspielformular bis am 24. Dezember 2017 um Mitternacht mit dem Betreff  „LUDWIG VAN“ aus und erfüllt die Teilnahmebedingungen!

Die Gewinner werden telefonisch oder per Facebook-Nachricht verständigt!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

1.) GEWINNSPIELFORMULAR AUSFÜLLEN

DEIN NAME

GEBURTSDATUM

E-MAIL

TELEFONNUMMER

ADRESSE, PLZ & ORT

BETREFF DES GEWINNSPIELS

2.) DIESEN BEITRAG LIKEN & TEILEN

3.) UNSERE SCHiCK FACEBOOK-SEITE LIKEN & BEGLEITUNG KOMMENTIEREN

Das SCHiCK-Magazin-Team wünscht viel Glück!

17. Dezember 2017

#17 SCHiCKER ADVENT: 1×2 Karten für „Gemischter Satz“

Thomas Malirsch, Fabian Hintzen, Duo Elli Bauer & Christine Teichmann und Moderator/Zauberkünstler/Kabarettist Michael Schiller laden zu einer Vorstellung der ganz besonderen Art ein. Gemischter Satz – Die Dinner & Comedy Show im Wiener Rathauskeller. SCHiCK Magazin verlost hinter Türchen Nummer 17 unseres SCHiCKen Adventskalenders 1×2 Karten für zwei famose Gewinner. 

Wer Comedy und Kulinarik in einzigartiger Atmosphäre verbinden möchte, ist im Wiener Rathauskeller richtig. Bei der Dinner & Comedy Show wird Unterhaltung und Wiener Küche vom Feinsten gekoppelt serviert.  Die Kabarettisten Thomas Malirsch, Fabian Hintzen und Elli Bauer & Christine Teichmann sowie Moderator Michael Schuller, welcher durch die Show führt, umranden ein exklusives 3-Gänge-Menü. Gute Unterhaltung und gutes Essen an einem Abend kombiniert – was will man mehr!
Lachen. Spaß, Unterhaltung und ein volles Bäuchlein stellen somit ein Erlebnis der ganz besonderen Art dar. SCHiCK Magazin verlost 1×2 SCHiCKe Karten.
Gemischter Satz – Die Dinner & Comedy Show im Wiener Rathauskeller
Termin: 21. Dezember 2017,
Beginn: 18:30 Uhr
Ort: Wiener Rathauskeller, Rathausplatz 1,

1010 Wien

TICKETS: oeticket.com
WEBSITE: dinner-comedy-show

 

(GEWINNSPIEL ABGELAUFEN)

WIR VERLOSEN

1×2 Karten
für „
Gemischter Satz – Die Dinner & Comedy Show
im Wiener Rathauskeller“
am 21. Dezember.

Füllt uns das Gewinnspielformular bis am 19. Dezember 2017 um Mitternacht
mit dem Betreff  „GEMISCHTER SATZ“ aus und erfüllt die Teilnahmebedingungen!

Die Gewinner werden telefonisch oder per Facebook-Nachricht verständigt!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

1.) GEWINNSPIELFORMULAR AUSFÜLLEN

DEIN NAME

GEBURTSDATUM

E-MAIL

TELEFONNUMMER

ADRESSE, PLZ & ORT

BETREFF DES GEWINNSPIELS

2.) DIESEN BEITRAG LIKEN & TEILEN

3.) UNSERE SCHiCK FACEBOOK-SEITE LIKEN & BEGLEITUNG KOMMENTIEREN

Das SCHiCK-Magazin-Team wünscht viel Glück!

12. Dezember 2017

#12 SCHiCKER ADVENT: 2×2 TICKETS FÜR GERARD IM WUK

Filed under: CD-REZENSION,KULTUR,KUNST,LEBENSART,MUSIK,SCHICK,WIEN — Schlagwörter: , , , , , , , , — Schick @ 16:07

Mit seinen hierzulande einzigartigen Produktionen und intelligenten Texten hat sich Gerard in den letzten Jahren links vom Mainstream einen Namen gemacht und etablierte sich bei weit über 100 Shows außerdem als beeindruckender Live-Act.

Mit seinen letzten beiden Werke „Blausicht“ und „Neue Welt“ positionierte sich Gerard schon jeweils in den Top 30 der deutschen und Top 20 der österreichischen Album Charts.

Gerard lässt bei seinem Albumtitel wie auch in seinem künstlerischen Schaffen Interpretationsspielräume zu. Mit seiner Mischung aus experimentellen, globalen Beat-Underground und zeitgenössischer, innovativer Popmusik stellt „AAA“ die logische Weiterentwicklung der beiden Vorgänger-Alben, dar. Die textliche Ebene ist etwas anders – Persönliches sowie Alltagsbeobachtungen stehen im Mittelpunkt. So schafft Gerard auf „AAA“ eine Momentaufnahme des eigenen Lebens in einer Welt, die von Schnelllebigkeit und teils unreflektiertem Fortschritts geprägt ist. Produziert von Albin Janoska, in dessen Wiener Studio bereits Songs von Künstlern wie Kwabs, Banks und SOHN entstanden sind. Gerard selbst gilt als einer der erfolgreichsten Exporte der österreichischen Musikszene und das neue Album erschien erstmals auf seinem eigenen Label „Futuresfuture“.  Das Album ist eine SCHiCKe Mischung aus vielen Einflüssen und Genres. Im Dezember folgt die „Gerard Tour 2017“ durch  Österreich, Deutschland und die Schweiz, also Karten checken, hingehen, abfeiern oder bei uns 2×2 Karten fürs Konzert im Wiener WUK am 15.12 gewinnen!

TRACKLISTE:
1. Chaos
2. Mehr
3. Konichiwa
4. Play/Skip
5. Luftlöcher
6. Fliege davon
7. The Streets
8. Wolken aus Gold
9. Jetpacks
10. Moonbotica Mond
11. Eins zu Eins
12. Frösche

[su_youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=FB5r7YcpbCU“ width=“1420″ height=“600″] [/su_youtube]

Die dazugehörige Tour ist auch gleich am Start, hier die

TERMINE:
03.12.2017 Hamburg, Prinzenbar
04.12.2017 Berlin, Musik & Frieden
05.12.2017 Köln, Yuca
06.12.2017 Stuttgart, Schräglage
11.12.2017 München, Ampere
13.12.2017 Graz, PPC
14.12.2017 Zürich, Exil
15.12.2017 Wien, WUK

TICKETS:
www.eventim.de/gerard

WEBSITE:
www.gerardmusik.com

FACEBOOK:
www.facebook.com/Gerardmusik

YOUTUBE:
www.youtube.com/user/gerardmcmusic

TWITTER:
www.twitter.com/thegerards

INSTAGRAM:
www.instagram.com/gerardmusic

(GEWINNSPIEL ABGELAUFEN)

WIR VERLOSEN
2×2 Tickets
fürs WUK in Wien am
15. Dezember 2017

Füllt uns das Gewinnspielformular bis am 14. Dezember 2017 um Mitternacht.
mit dem Betreff  „GERARD“ aus und erfüllt die Teilnahmebedingungen!

Die Gewinner werden telefonisch oder per Facebook-Nachricht verständigt!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

1.) GEWINNSPIELFORMULAR AUSFÜLLEN

DEIN NAME

GEBURTSDATUM

E-MAIL

TELEFONNUMMER

ADRESSE, PLZ & ORT

BETREFF DES GEWINNSPIELS

2.) DIESEN BEITRAG LIKEN & TEILEN

3.) UNSERE SCHiCK FACEBOOK-SEITE LIKEN & BEGLEITUNG KOMMENTIEREN

Das SCHiCK-Magazin-Team wünscht viel Glück!

4. Dezember 2017

#4 SCHiCKER ADVENT: 6×2 KINOKARTEN FÜR „MADAME“

Nur eine Liebeskomödie über ein reiches Pärchen und ihre Bedienstete? Der Film „Madame“ macht die Überheblichkeit der High Society sehr witzig zum klassenpolitischen Thema.

Bob (Harvey Keitel) und Anne (Toni Collette), ein reiches amerikanische Ehepaar, das seit einiger Zeit in Paris wohnt und dort zur Oberschicht gehört, laden im SCHiCKen Ambiente ihrer Wohnung regelmäßig zum Dinner ein.

Als Bobs Sohn aus erster Ehe, der Autor Steven (Tom Hughes), kurzfristig und unerwartet zu Besuch kommt, sitzen 13 Gäste am Tisch – eine Unglückszahl! Für die abergläubische Anne ein nicht hinnehmbarer Fauxpas.

Kurz entschlossen bittet sie ihr spanisches Hausmädchen Maria (Rossy de Palma), die Uniform abzulegen und sich als High-Society-Dame auszugeben. Am Tisch der Reichen und Schönen macht Maria eine unerwartete Bekanntschaft.

Neben ihr sitzt der britischen Aristokraten David (Michael Smiley), mit dem sich Maria gut unterhält. Um sich weiterhin mit David zu treffen, muss Maria die Fassade wahren. Als jedoch Anne darauf aufmerksam wird, wie das junge Glück blüht, wird sie neidisch auf die Beziehung.

Denn das eigene Liebesglück mit Ehemann Bob ist schon vor einiger Zeit eingeschlafen. Stück für Stück beginnt die Fassade zu brechen, als Anne versucht, die junge Liebe zwischen Maria und David zu sabotieren.

Wie es weitergeht? Auf die Plätze, fertig, los, ab ins Kino mit euch… wir verlosen exklusiv 6×2 Karten für Madame.

„Madame“ seit 1.12.2017 in den heimischen Kinos zu sehen. 

WEBSEITE:
www.constantinfilm.at

FACEBOOK:
www.facebook.com/ConstantinFilmÖsterreich

[su_youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=H97JDnSewOI“ width=“1420″ height=“600″] [/su_youtube]

WIR VERLOSEN
 6×2 Kinokarten für „MADAME“

Füllt uns das Gewinnspielformular bis am 4. Dezember 2017 um Mitternacht
mit dem Betreff  „MADAME“ aus und erfüllt die Teilnahmebedingungen!

Die Gewinner werden telefonisch oder per Facebook-Nachricht verständigt!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

1.) GEWINNSPIELFORMULAR AUSFÜLLEN

DEIN NAME

GEBURTSDATUM

E-MAIL

TELEFONNUMMER

ADRESSE, PLZ & ORT

BETREFF DES GEWINNSPIELS

2.) DIESEN BEITRAG LIKEN & TEILEN

3.) UNSERE SCHiCK FACEBOOK-SEITE LIKEN & BEGLEITUNG KOMMENTIEREN

Das SCHiCK-Magazin-Team wünscht viel Glück!

1. Dezember 2017

#1 SCHiCKer ADVENT: 2×2 Karten für Kunstliebhaber

Das KHM zählt zu den größten und relevantesten Museen dieses Planeten.  2015 wurde es von ganzen 1.384.553 Menschen besucht. Im Bereich der kunsthistorischen Fächer ist das Museum die größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung Österreichs, die Wissenschaftler und Restauratoren des Hauses sind weltweit als Experten gefragt. Eröffnet wurde das Museum am 17. Oktober 1891 durch Kaiser Franz Joseph und machte Schätze des Hauses Habsburg damit der Bevölkerung zugänglich.

SCHiCKe HIGHLIGHTS 2018:


BRUEGEL
2. Oktober 2018 bis 13. Jänner 2019

2019 jährt sich der Todestag von Pieter Bruegel d. Ä. (um 1525/30–1569) zum 450. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums widmet das Kunsthistorische Museum diesem bedeutendsten niederländischen Maler des 16. Jahrhunderts die weltweit erste große monografische Ausstellung.

THE SHAPE OF TIME
6. März bis 8. Juli 2018

Die Sammlungen des Kunsthistorischen Museums dokumentieren menschliche Schöpfungskraft und Kreativität aus fünf Jahrtausenden, von den alten Ägyptern bis in die Zeit um 1800. The Shape of Time zeigt nun eine Auswahl bedeutender, zwischen 1800 und heute geschaffener Leihgaben, die die BesucherInnen von dem Punkt, an dem die Sammlung endet, bis ins Heute führen sollen.

FELIX GONZALEZ-TORRES IM THESEUSTEMPEL
25. April bis 7. Oktober 2018

2018 präsentiert das Kunsthistorische Museum im Theseustempel ein bedeutendes Werk des kubanisch-amerikanischen Künstlers Felix Gonzalez-Torres (1957–1996). Über ein Jahrhundert später erfüllt der Theseustempel nun wieder seinen ursprünglichen Verwendungszweck: Seit 2012 zeigt das Kunsthistorische Museum dort jedes Jahr jeweils ein einziges bedeutendes Werk der zeitgenössischen Kunst.

 

WES ANDERSON & JUMAN MALOUF
11. September 2018 bis 20. Jänner 2019

Der vielfach ausgezeichnete US-amerikanischen Filmemacher Wes Anderson und seine Frau Juman Malouf kuratieren eine Ausstellung von Objekten und Werken aus den Sammlungen des Kunsthistorischen Museums. Die Ausstellung zeigt unter anderem Werke aus der Gemäldegalerie, der Ägyptisch-Orientalischen Sammlung, der Antikensammlung, der Kunstkammer, der Hofjagd- und Rüstkammer, der Sammlung alter Musikinstrumente, des Münzkabinetts, der Kaiserlichen Wagenburg, dem Weltmuseum, dem Theatermuseum und aus Schloss Ambras Innsbruck.

www.khm.at
www.facebook.com/KHMWien

ÖFFNUNGSZEITEN
Im Dezember täglich geöffnet, auch jeden Montag
8.12.2017: 10–18 Uhr geöffnet
Sonderöffnungszeiten

Juni bis August
täglich 10 – 18 Uhr, Do bis 21 Uhr

September bis Mai
Di – So, 10 – 18 Uhr
Do, 10 – 21 Uhr

Einlass ist jeweils bis eine halbe Stunde vor Schließzeit


Generaldirektorn Sabine Haag präsentierte gestern unser umfangreiches Programm für 2018 – freut euch auf Bruegel, Wes Anderson, Klimt und vieles mehr…

WIR VERLOSEN
2×2 Tickets fürs KHM Wien

Füllt uns das Gewinnspielformular bis am 1. Dezember 2017 um Mitternacht
mit dem Betreff  „KHM“ aus und erfüllt die Teilnahmebedingungen!

Die Gewinner werden telefonisch oder per Facebook-Nachricht verständigt!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

1.) GEWINNSPIELFORMULAR AUSFÜLLEN

DEIN NAME

GEBURTSDATUM

E-MAIL

TELEFONNUMMER

ADRESSE, PLZ & ORT

BETREFF DES GEWINNSPIELS

2.) DIESEN BEITRAG LIKEN & TEILEN

3.) UNSERE SCHiCK FACEBOOK-SEITE LIKEN & BEGLEITUNG KOMMENTIEREN

Das SCHiCK-Magazin-Team wünscht viel Glück!

30. November 2017

Xavier Naidoo – Nicht von dieser Welt 2 Tour

Xavier Naidoo, der Mann mit der Engelsstimme beehrt am 4. Dezember die Wiener Stadthalle. „Nicht von dieser Welt – Die Zweite – Tour“,  benannt nach seinem neuen Album, stellt eine Fortsetzung seines 1998 erschienen Debütalbums dar. 100.000 begeisterte Besucher und ausverkaufte Hallen können somit eine Erfolgsgeschichte der ganz Besonderen Art erzählen. Die SCHiCK Magazin Redaktion ist mittendrin und wird berichten. 

Die Kids der 90er liebten ihn, die Generation der 2000 schätzten ihn und nun im Jahre 2017 ist er immer noch in aller Munde. Die Rede ist von Xavier Naidoo, Sänger, Influencer und bekanntester Künstler im deutschsprachigen Raum. Seit fast 20 Jahren begeistert er nun Fans und Musikliebhaber und schafft es dabei immer noch die Herzen jedes Einzelnen dahinschmelzen zu lassen. Wer kriegt bei den Hits seines ersten Albums von 1998 „Freisein“, „Nicht von dieser Welt“, „20.000 Meilen“, „Führ mich ans Licht“ und dem Asterix und Obelix Soundtrack „Sie sieht mich nicht“, keine Gänsehaut. Christlich gläubig angehaucht aber auf alle Lebenslagen anwendbar, hat er die Sabrina Setlur, Tic Tac Toe, Blümchen Era mitbeeinflusst und sogar überdauert. Während alle anderen in der Versenkung verschwanden verteidigt Xavier bis zum heutigen Tag seinen Titel als bester deutscher Soul-RnB Künstler.

Xavier Naidoos Wurzeln sind bunt gemischt. Südafrikanisches, indisches, irisches und deutsches Blut fließt durch seine Adern. In Mannheim aufgewachsen und zur Schule gegangen, war seine Schulzeit aufgrund seiner Hautfarbe nicht gerade ein Zuckerschlecken, dennoch seine große Liebe ist und bleibt Mannheim. In einigen Liedern seiner Band Söhne Mannheims spiegelt sich das auch in den Liedern wie „Meine Stadt“ und „Wo ist mein Platz“ wider.

Entdeckt wurde der Sänger, der schon in Kirchenchören seine Fanbase gefunden hatte, 1994 beim Rödelheim Hartreim Projekt der  Produzenten Moses Pelham und Thomas Hofmann.  Somit begann hier die Kooperation mit dem Label 3p, was nicht lange anhielt. 1997 folgte die Single Freisein, wobei er von niemand geringerem als Sabrina Setlur der Menge vorgestellt wurde.

1998 war es dann endlich soweit, Naidoos erstes Album „Nicht von dieser Welt“ erblickte das Licht der Musikwelt. Ein Mix aus Pop und Soul in Verbindung mit religiösen Texten, waren das was das Debütalbum ausmachten. Komplett in Deutsch bis auf das Cover von David Bowies „This in not America“ regnete es anfänglich an Kritik. Die Erfolgsgeschichte geht ab hier einen ungewöhnlichen Weg. Da man ihm ausgeredet hatte gleich zu Beginn eine Solotournee zu starten, fing er an in ganz Deutschland Liveauftritte zu organisieren. Diese Mitschnitte wurden 1999 veröffentlicht und bescherten dem hartnäckigen Künstler einen Echo, den Comet als „Bester nationaler Act“ und den MTV Europe Music Award als „Bester German Act“. Fazit ist, dass sich das Album mit über einer Million verkauften Exemplaren zum erfolgreichsten Album seiner Musikgeschichte mauserte.

Sieben Alben später, wobei im November 2017 sein neuer Streich „Für Dich“ herauskommt, ist Naidoos Erfolg noch immer ungebrochen. Trotz diverser Kontroversen mit verschiedenen religiösen, politischen Instanzen und angeblich rassistischen Aussagen füllt der Künstler immer noch ganze Hallen. Seine apokalyptisch, biblisch angehauchten Texte und die Gespräche mit seinem Herren sind schon von Anfang an sein Markenzeichen gewesen und Kunst ist, wie jeder weiß, sehr individuell. Ein Rausschmiss aus dem deutschen European Song Contest, ein Shitstorm über das Söhne Mannheim Lied „Marionette“ sind nur einige Strafen, die er schon als Reaktion erhalten hat. Aber welcher Künstler hat diese Erfahrungen nicht schon durchlebt? Die Medien lieben dich, wenn du sie liebst und sie können dich zerstören, wenn du nicht mitspielst.

„Ich gebe keinem meine Stimme, sondern erhebe meine eigene mit den Mitteln meiner Kunst. Und die ist oft hinterfragend, teils kindlich, im besten Fall zum eigenständigen Denken anregend, manchmal tiefsinnig, vielleicht auch für manche belanglos oder an ihrer Sache vorbei, gerne auch mal provozierend, aber im gleichen Atemzug stets voller Liebe und Überzeugung für die erwähnten Grundwerte.“  – Xavier Naidoo

Genau dasselbe müssen sich auch die 100.000 Besucher gedacht haben, als sie im November 2016 seine jüngsten Arena Konzerte gefüllt haben. Mit „Nicht von dieser Welt 2“ setzt vom 30. November bis 12. Dezember 2017  Xavier Naidoo, der dafür die Kooperation mit Moses Pelham wieder aufgenommen hat, seine Erfolgstournee in Nürnberg, Stuttgart, Frankfurt, Wien, Zürich, Köln, Hannover, Bremen und Kiel fort. Der bekannte Live Sound, im Unplugged Format, begleitet von Neil Palmer am Flügel und Alex Auer an der Gitarre  sollen die Intimität zum Publikum noch weiter vertiefen.

Der Kampf um seine Musik, seine Identität und seine Unabhängigkeit sind das was Naidoo ausmacht. Nur um einige Bestseller-Singles zu nennen wären da  „Wo willst Du hin?“, „Bevor Du gehst“ und „Wenn ich schon Kinder hätte“, „Dieser Weg“ und „Ich kenne nichts“ mit dem US-Rapper RZA und vieles vieles mehr. Daher seid gespannt auf ein Konzert der Superlative. SCHiCK Magazin wird berichten.‘

WEBSITE: www.xaviernaidoo.de
F
ACEBOOK: www.facebook.com/pg/XavierNaidoo
Veranstalter: www.livenation.de

 

Xavier Naidoo – Nicht von dieser Welt

Live in Concert – Die Zweite

Montag, 04.Dezember 2017
Einlass: ab 18.00 Uhr
Beginn: 19.30 Uhr
Dauer: inkl. Pause ca. 2 h 30 min
kein Support!
Wiener Stadthalle, Halle D
Roland Rainer Platz 1
1150 Wien
www.stadthalle.com

« Newer PostsOlder Posts »

Powered by WordPress

Vielen Dank für Dein Sharing!